Generationengerechtes Wohnen im Quartier

Ein Quartier ist ein Ort des Wohnens, der Versorgung und der Begegnung.  Es hat großen Einfluss auf die Lebensqualität und das soziale Miteinander der Bewohner*innen. Dabei lässt sich die Größe eines Quartieres nicht an einer bestimmten Bewohnerzahl festmachen. Viel wichtiger sind gelebte Strukturen.

Wohnungsunternehmen und Kommunen verfügen jeweils über das erforderliche Wissen über das Quartier, kennen die Akteure und haben Kontakte zu den Bewohner*innen. Sie sind daher wichtige Impulsgeber und Partner  bei der Quartiersentwicklung und können Ressourcen bündeln, gemeinsam Potenziale im Quartier heben und so Synergien schaffen, die für alle Beteiligten zu einem Mehrwert führen.

Diese Ausgangslage haben das Ministerium für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung des Landes Nordrhein-Westfalen,die NRW.BANK,der Verband der Wohnungswirtschaft Rheinland-Westfalen, die Bertelsmann Stiftung und der Verein Familiengerechte Kommune e.V.,  und genutzt um gemeinsam mit den Wohnungsunternehmen und den Kommunen das Pilotprojekt  "Generationengerechtes Wohnen im Quartier" auf den Weg zu bringen.

Der extern begleitete Prozess "Generationengerechtes Wohnen im Quartier" bietet Wohnungsunternehmen und Kommunen eine sehr gute Möglichkeit eine  generationengerechte Entwicklung der Quartiere anzustoßen bzw. weiterzuentwickeln.

Wohnungsunternehmen und Kommunen haben sich verpflichten innerhalb eines Jahres zielgerichtet und unter Einbezug weiterer Partner*innen in einem klar strukturierten Prozess Ziele und Maßnahmen zu entwickeln und deren Umsetzung in einem Zeitfenster von drei Jahren verbindlich zu vereinbaren. Dadurch kommt spürbar Bewegung in die generationengerechte Weiterentwicklung des Quartieres.

Kooperationspartner*innen im Prozess sind dabei Quartiersakteure, z.B. Freie Träger, private Einzeleigentümer, lokale Wirtschaft, in partizipativen Prozessen die Bewohner*innen selbst.

Die Förderberatung ist ein wichtiger Baustein im Prozess! Ein Ziel im Projekt ist es, nachhaltig bezahlbaren, lebenswerten Wohnraum im  Projekt entstehen zu lassen bzw. zu erhalten. Dies wird durch  öffentlich geförderten Wohnraum im Bestands- und/oder Neubau sowie durch weitere Quartiersmaßnahmen realisiert.

Im ersten Prozessjahr wird für das Quartier ein "Integriertes Quartierskonzept Wohnen" entwickelt und verbindlich vereinbart, das nachhaltig wirkt. Dieses enthält konkrete Vereinbarungen zu Wohnqualität, Wohnumfeld, Gestaltung des sozialen Miteinanders sowie zur Steuerung, Vernetzung und Nachhaltigkeit und schreibt die Verantwortlichkeiten fest.

In den drei Folgejahren werden die Umsetzungsfortschritte in einem Jahresbericht dokumentiert.

Das Pilotprojekt "Generationengerechtes Wohnen im Quartier" wurde in neun Kommunen mit zehn Wohnungsunternehmen, die in den Quartieren größere Wohnungsbestände besitzen, durchgeführt.

Der Prozess ist weiter qualifiziert worden und wird aktuell  bundesweit für interessierte Wohnungsunternehmen und Kommunen angeboten und durchgeführt.

 

    Die Projekte, die im Zertifizierungs-prozess ausgewählt wurden, sind noch einmal ein Plus an generationen-gerechtem Wohnen im Quartier im Rahmen der öffentlichen Wohnraumförderung.

    Unsere Pilotquartiere

    In dem Projekt haben zunächst neun Wohnungsunternehmen, operativ begleitet durch den Verein Familiengerechte Kommune, ein Integriertes Quartierskonzept Wohnen für das jeweils ausgewählte Quartier erarbeitet. Die Konzepte umfassen unter anderem Maßnahmen zur Entwicklung des Gebäudebestandes, des Wohnumfeldes sowie der sozialen Infrastrukturen und gemeinschaftlicher Aktivitäten im Quartier.

    Nach einer weiteren Qualifizierung der Prozessbestandteile, werden diese aktuell in einem Prozess mit der Stadt Köln, der GAG Immobilien AG und dem Verein Familiengerechte Kommune durchgeführt.

     

    • Bielefeld
    • Bonn
    • Duisburg Friemersheim
    • Duisburg Neuenkamp
    • Düsseldorf
    • Köln
    • Moers
    • Mülheim
    • Münster
    • Witten

    Quartiere im Detail

    Quartier "Pennenfeld"
    Bonn

    Vereinigte Bonner Wohnungsbau AG (VEBOWAG)

    Zum Quartiersprojekt

    Quartier "Neuenkamp"
    Duisburg

    GEBAG Duisburger Baugesellschaft mbH

    Zum Quartiersprojekt

    Quartier "Moers Eicker Wiesen"
    Moers

    VIVAWEST Wohnen GmbH

    Zum Quartiersprojekt

    Quartier "Siebenbürger Straße"
    Bielefeld

    Baugenossenschaft Freie Scholle eG

     

    Zum Quartiersprojekt

    Quartier "Lichtenbroich"
    Düsseldorf

    Rheinwohnungsbau GmbH

    Zum Quartiersprojekt

    Quartier "Borgschenhof"
    Duisburg

    Gemeinnütziger Spar- und Bauverein Friemersheim eG

    Zum Quartiersprojekt

    Quartier "Eichbaumsiedlung"
    Mülheim an der Ruhr

    SWB-Service- Wohnungsvermietungs-
    und -baugesellschaft mbH

    Zum Quartiersprojekt

    Quartier "Aaseestadt"
    Münster

    Wohn + Stadtbau Wohnungsunternehmen der Stadt Münster GmbH

    zum Quartiersprojekt

    Quartier "Crengeldanz/Heven Ost"
    Witten

    Wohnungsgenossenschaft Witten-Mitte eG

    Zum Quartiersprojekt

    Quartier "Bilderstöckchen"
    Köln

    GAG AG

    Zum Quartiersprojekt

    Mehrwert der Auditierung

    Entwicklung einer nachhaltigen, generationengerechten und gemeinsam getragenen, zukunftsorientierten Strategie für das Quartier

    Professionalisierung des Planungsprozesses mit dem Fokus Generationengerechtigkeit

    Fundierte Quartiersanalyse

    Erweiterung des Blickwinkels von der baulichen Orientierung, hin zu einer Quartiers- und Sozialraumorientierung

    Einbindung und Aktivierung quartiersbezogener Akteure

    Sicherung der Planungen durch verbindliche Kooperationsvereinbarungen

    Erhalt bzw. Steigerung der Wohn- und Lebensqualität und damit der Identifikation der Mieter*innen, der Quartiersbewohner*innen allgemein, durch eine mittel- und langfristige Verbesserung der Infrastruktur und Förderung des sozialen Miteinanders

    Aktive Vernetzung und Austausch der Wohnungsunternehmen und Kommunen bei Netzwerktreffen

    Mehr zum Audit erfahren

    Unser
    Ansatz

    Ziel des Projektes ist es, Quartiere nachhaltig generationengerecht aufzustellen, durch einen standardisierten Prozess - bei dem Wohnungsunternehmen und Kommunen als Kooperationspartner bei der Entwicklung eines konkreten Quartiers fungieren.

    Auf der Grundlage der Analyse des jeweiligen Quartiers werden in den Handlungsfeldern Steuerung, Vernetzung und Nachhaltigkeit, Wohnqualität, Wohnumfeld und Miteinander der Generationen, Stärken und Schwächen identifiziert und gemeinsam Ziele für die Weiterentwicklung formuliert.

    Handlungs-
    felder

    Um ein generationengerechtes Quartier Realität werden zu lassen, sind für den Prozess vier Handlungsfelder identifiziert.